Zur├╝ck zur Historie

22. Schöneck Masters 2017

Am 29. Mai 2017 fand das diesjährige Einladungsturnier der Schöneck Masters statt.

Im Wettkampf um den Wanderpokal starteten 24 hoch motivierte Teilnehmer.

Teilnehmer Masters 2017

Die Vorrunde begann mit 4 Gruppen mit jeweils 6 Spielern. Dort wurde zuerst jeder gegen jeden gespielt. Bereits in dieser Phase konnten in den 4 Gruppen sehr gute und hochklassige Spiele beobachtet werden.
Und auch überraschendes. So konnte sich Peter Lukas in seiner Gruppe als Erster durchsetzen, obwohl er sich vom aktiven Sport zurückgezogen hat.
Im Viertelfinale mußte er dann aber Oliver Scheffen zum Sieg gratulieren. Auch sonst setzen sich die Favoriten durch.

Die Halbfinale bestritten Jan Grießmann, Oliver Scheffen, Harald Schridde und Felix Hohenwarter. Dabei ging Vorjahressieger Schridde leer aus
und der Wanderpokal fand wieder einen neuen Besitzer.

Im Finale standen sich nach einer kurzen Pause Grießmann und Hohenwarter gegenüber. Damit war auch klar, dass der Wanderpokal den Verein verläßt.
Denn beide spielen nicht im Verein. Das Finale selbst ging relativ schnell von statten.
Felix hatte einfach kein Mittel um Jan zu überraschen.

Nach einem langen und intensiven Abend mit 8 Spielen gewann auch der heimliche Favorit Jan Grießmann das Finale und damit das Masters 2017.
Der Gewinner bekam vom Sportwart Rico Hofmann und Vereinsvorstand Jürgen Löwenstein den Siegerpokal ├╝berreicht.

Der Abend klang dann in gemütlicher Runde aus.

Siegerehrung Masters 2017

 Siegerehrung (v.l.n.r.): Vorstand Jürgen Löwenstein, Sportwart Rico Hofmann und Masterssieger Jan Grießmann

Gewinner Masters 2017

 Unsere Gewinner (v.l.n.r.): Sportwart Rico Hofmann, Jan Grießmann (Sieger), Vorstand Jürgen Löwenstein, Felix Hohenwarter (2. Platz), Harald Schridde (3. Platz) und Oliver Scheffen (3.Platz)

Ergebnisse:

Name Spiele Sätze Platz
Jan Grießmann 5:0 15:0 1
Chris Sommerfeld 4:1 12:5 2
Oliver Schmidt 3:2 9:10 3
Jürgen Löwenstein 2:3 8:11 4
Burhanettin Sendinc 1:4 9:12 5
Jens Grunwald 0:5 0:15 6
Name Spiele Sätze Platz
Albrecht Papp 5:0 15:2 1
Waldemar Nowak 4:1 12:3 2
Michele Maggi Trovato 2:3 9:9 3
Enrico Jahn 2:3 9:11 4
Lisa Hohenwarter 2:3 6:11 5
Joachim Leibrock 0:5 0:15 6
Name Spiele Sätze Platz
Harald Schridde 5:0 15:5 1
Oliver Scheffen 4:1 13:6 2
Andreas Benzing 3:2 13:6 3
Roland Kuttig 2:3 9:10 4
Andre Muth 1:4 3:12 5
Rolf Bachmann 0:5 1:15 6
Name Spiele Sätze Platz
Peter Lukas 4:1 12:6 1
Felix Hohenwarter 4:1 12:6 2
Karsten Behne 3:2 12:8 3
Jaromir Pelda 3:2 11:8 4
Helmut Stahl 1:4 8:12 5
Hans-Jürgen Schmidt 0:5 0:15 6

Nach Auswertung der Gruppen und einer kurzen Pause ging es dann mit dem Viertelfinale weiter. Es spielten jeweils die Gruppenersten gegen die Gruppenzweiten über Kreuz.

Viertelfinale

Grießmann Nowak 3:1
Scheffen Lukas 3:1
Schridde Sommerfeld 3:0
Hohenwarter, F. Papp 3:2

Halbfinale

Grießmann Scheffen 3:0
Schridde Hohenwarter, F. 2:3

Finale

Grießmann Hohenwarter, F. 3:0